Blockbergung

Blockbergung, en-bloc-Bergung. Sehr fragile Funde oder komplizierte Fundzusammenhänge, die vor Ort nicht angemessen behandelt werden können, werden als Block mit dem umgebenden Erdreich geborgen. In der Restaurierungswerkstatt erfolgt dann die schrittweise Freilegung und Dokumentation.
Kleinere Blöcke können mit Gipsbinden ummantelt werden. Bei großen Objekten sind stabile Kastenkonstruktionen nötig.
Wichtig ist in jedem Fall die genaue Einmessung und Beschriftung des Blockes (Nordpfeil, Kennzeichnung der Oberseite).

zurück zu "B"

www.grabungswoerterbuch.de © Norbert Fischer, Doris Fischer